Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Nachbarschaftsheim Schöneberg - Angebote für Eltern und Familien

PEKiP für Kinder im 1. Lebensjahr

Zeit:
Montag, Mittwoch, Donnerstag, die Kurse werden nach dem Alter der Kinder zusammengestellt, daher ist ein Wochentag nicht wählbar. Die genauen Termine können Sie unserer website: www.familienbildung.nbhs.de entnehmen.
Anzahl der Termine:
10
Eintritt / Teilnahmegebühr:
120 Euro für 15 Termine
Ort:
Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Straße 30, 12161 Berlin

Nachbarschaftshaus Friedenau

Holsteinische Straße 30 12161 Berlin

Tel 85 99 51-100Fax 85 99 51-101E-Mail information(at)nbhs.denbhs.de
Stufenloser Zugang über eine Rampe oder direktBehindertengerechte Toilette
Veranstalter:
Familienbildung Schöneberg, Holsteinische Straße 30, 12161 Berlin
Referent/in / Leitung:

Christine Bayer-Schöb, 

Stephanie Neeb,

 lizenzierte PEKiP-Kursleiterinnen

Anmeldung / Information:

Tel 85 99 51 366

PEKiP-Kurse

(Prager Eltern-Kind-Programm)

Spiel- und Bewegungsanregungen für Kinder im 1. Lebensjahr

Auf der Grundlage der Bewegungsanregungen für Babys nach dem Psychologen Jaroslav Koch aus Prag wurde ein gruppenpädagogisches Konzept (Prager Eltern-Kind-Programm) für junge Familien entwickelt.

Ziele

Die Gruppenarbeit beginnt mit Eltern und deren Babys im Alter von 8 Wochen und wird bis zum Ende des ersten Lebensjahres kontinuierlich fortgeführt. Im Mittelpunkt stehen die Bewegungsanregungen nach Jaroslav Koch. Sie sind dem jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes angemessen und stellen eine aktivierende Lernform dar, in der das Baby mit seinen Kompetenzen und Bedürfnissen das Spielangebot bestimmt.

In der PEKiP-Gruppe findet ein intensiver Erfahrungsaustausch über Erlebnisse mit dem Kind statt, so dass mit diesem situations- und erfahrungsbezogenen Ansatz eine konkrete und praktische Qualifizierung der Eltern möglich wird. Die Kinder erleben erste soziale Beziehungen zu Gleichaltrigen im Beisein ihrer Eltern. Durch die regelmäßigen Treffen im ersten Lebensjahr entsteht Vertrautheit zwischen Erwachsenen und Kindern.

Das PEKiP ist mit seinen Kontaktmöglichkeiten zwischen allen Gruppenmitgliedern ein Beitrag zum sozialen Netz junger Familien.

Kursinhalt

Das Baby ist nackt, dadurch kann es mehr Bewegungen ausführen als in einengender Kleidung. Je mehr Platz das Baby hat, desto mehr bewegt es sich. Alternativen zur Wippe oder Autoschale sind der saubere, warme Fußboden und die Krabbeldecke.

Beide Körperseiten sollen gleichmäßig zu Bewegungen angeregt werden. Der Mensch ist der stärkste Reiz, der das Kind zu Bewegungen angeregt. Einfühlsames Verhalten beeinflusst die Freude des Kindes an den Bewegungen. Während des gemeinsamen Spiels achtet der Erwachsene auf einen Wechsel von Spannung und Entspannung, auf einen Wechsel von Ruhe und Bewegung.

Der Erwachsene schließt sich mit dem Angebot dem Baby an oder leitet mit Hilfen die Bewegung des Kindes ein. Das Kind kann ausführen, weiterführen oder auch abbrechen. Die Bewegungen nicht durch Festhalten unterbrechen oder verhindern. Die Bedürfnisse des Kindes beachten. Das Kind zu Bewegungen motivieren, indem wir ihm eine entsprechende anregende Umwelt zur Verfügung stellen, mit ihm spielen, mit ihm sprechen, ihm Spielzeuge zeigen.

Beim gemeinsamen Spiel den Entwicklungsstand und Zustand des Kindes beachten. Eindeutig und einfühlsam handeln, das Kind mit Blickkontakt und freundlicher Ansprache begleiten.

 

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen im Nachbarschaftsheim Schöneberg bis zum 19. April

Liebe Besucherinnen und Besucher, aufgrund der aktuellen Entwicklungen bei der Verbreitung des neuen Corona Virus und der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zum Infektionsschutz, haben wir als Träger beschlossen, alle Veranstaltungen und Gruppentreffen in unseren Häusern zunächst bis zum 19. April 2020 nicht stattfinden zu lassen.

Wir bedauern das sehr, halten diese Maßnahmen aber für wichtig und richtig, um mit dazu beizutragen, das Ansteckungsrisiko zu vermindern.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Empfang im Nachbarschaftshaus Friedenau, Telefon: 859951 100 oder in Ihrer jeweiligen Einrichtung, in der Sie Angebote wahrnehmen.

Familienzentrum in Friedenau gefördert von:

Das Landesprogramm Berliner Familienzentren ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Kooperation mit den Berliner Jugendämtern. Weitere Informationen finden Sie unter www.berliner-familienzentren.de